10 effektive SEO-Tipps für 2022, die dein Google-Ranking (wirklich!) verbessern

10 effektive SEO-Tipps für 2022, die dein Google-Ranking (wirklich!) verbessern | Business Blogger Coaching Filiz Odenthal

Meine besten SEO-Tipps für dich: So wirst du bei Google besser gefunden und steigerst deine Reichweite nachhaltig und erreichst mehr Leser und Kunden.

 

Kennst du das auch?
Keiner verirrt sich auf deine Website.
Niemand kauft dein Angebot, weil keiner deine Webseite findet.
Du musst ständig auf Social Media aktiv sein, damit überhaupt jemand deine Blogposts oder deine Angebote sieht.

Du möchtest das ändern. Verständlich.
Du möchtest, dass dein Business einfach von potentiellen Kunden gefunden wird, ohne dass du aktiv nach ihnen suchst.
Du möchtest, dass deine Angebote ganz oben bei Google gelistet werden.
Du hast mal gehört, dass du das mit SEO erreichen kannst. Aber du weißt nicht, was du genau tun musst.

 

Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel zeige ich dir, was für eine gute Suchmaschinenoptimierung wichtig ist und gebe dir 10 SEO-Tipps an die Hand, mit denen du in 2022 (und danach) dein Ranking in Google verbessern kannst.

 

Was ist für deine SEO wichtig in 2022?

Die Entwicklung von Suchmaschinenoptimierung ist wirklich spannend. Über die Jahre hat sich SEO enorm verändert. Das Ziel (in Suchmaschinen besser gefunden werden) blieb gleich, doch die Maßnahmen, die dafür erforderlich sind, sind im Wandel. Es reicht nicht mehr aus – wirkt sich sogar mittlerweile schlecht auf deine SEO aus – deine Texte wahllos mit Keywords zu tapezieren.

SEO ist heute ein ganzheitliches Konzept. Es geht nicht mehr darum, die Suchmaschine mit Keywords zu füttern, sondern vielmehr darum, dem Nutzer den größtmöglichen Mehrwert und die bestmögliche Lese-Erfahrung zu bieten. Diese Entwicklung zeichnet sich seit einigen Jahren ab und wird uns glücklicherweise auch weiterhin erhalten bleiben. Um dein Ranking zu verbessern, musst du dieses Konzept in den Vordergrund stellen. Und mit diesen 10 effektiven SEO-Tipps gelingt dir das im Handumdrehen:

  1. Schreibe für deine Zielgruppe
  2. Betreibe Keyword-Recherche
  3. Mobile first!
  4. Stelle auf HTTPS um
  5. Nutze die Google Search Console
  6. Biete maximalen Mehrwert
  7. Baue eine Marke & Reputation auf
  8. Halte deine Seiten aktuell
  9. Optimiere deine Bilder für Suchmaschinen
  10. Optimiere deine Meta-Texte

Schauen wir uns die einzelnen Punkte im Detail an…

 

10 effektive SEO-Tipps für 2022, die dein Google-Ranking (wirklich!) verbessern

 

1. Schreibe für deine Zielgruppe

“Ich will aber nicht für Suchmaschinen schreiben, das klingt unnatürlich. Deswegen mache ich auch keine SEO.”

Puhhh, ja. Das ist ein Statement. Und im Kern Bullshit. Sorry, aber ist so.

Ich hatte es bereits in meinem letzten Artikel erklärt: SEO heißt nicht, für Google zu schreiben.

Hier geht’s zum Artikel: Was ist SEO? Suchmaschinenoptimierung leicht verständlich

Du schreibst niemals für Suchmaschinen. Du schreibst für deine Zielgruppe. Und damit deine Zielgruppe auch findet, was du geschrieben hast, optimierst du deinen Text für Suchmaschinen. Das hat nichts mit “für Roboter schreiben” zu tun. Das Ziel ist, natürliche und leicht erfassbare Texte zu schreiben, die deinem Leser maximalen Mehrwert bieten. Und zwar so, dass er sie in Suchmaschinen findet.

 

2. Betreibe Keyword-Recherche

Die Keyword-Recherche gehört zu den wichtigsten SEO-Tipps Websitebetreiber. Denn nur mit den richtigen Keywords kannst du die richtigen Leser erreichen, die sich für deine Themen wirklich interessieren.

Die richtigen Keywords sorgen dafür, dass du nicht nur in Suchergebnissen auftauchst, sondern bei für dich relevanten Suchanfragen gefunden wirst. Und um die zu finden, kommst du um eine Keyword-Recherche nicht herum.

Recherchiere für deine Inhalte Keywords, die

  • ein Problem deiner Leser beschreiben – denn genau danach werden sie in Suchmaschinen suchen
  • spezifisch sind (Long Tail Keywords) – „Nokia 8 Plus Erfahrungsbericht“ hat z.B. wesentlich weniger Konkurrenz als „Smartphone“. Und noch dazu suchen danach nur Menschen, die ernsthaft in Erwägung ziehen, dieses spezielle Smartphone zu kaufen.
  • häufig gesucht werden – Die schönsten Keywords bringen dir nichts, wenn keiner danach sucht!
  • wenig Konkurrenz haben – Gegen 150.000 Konkurrenten zu optimieren ist eben leichter als gegen 3.000.000 Konkurrenten zu optimieren.

Das kannst du z.B. mit dem Online-Tool Ubersuggest tun.

 

2.1 Vermeide Keyword-Stuffing

Wenn du die richtigen Keywords für deine Seite gefunden hast, musst du sie nur noch richtig einsetzen. Wie du das machst, kannst du in meinem Artikel “Was ist SEO? Suchmaschinenoptimierung leicht verständlich” nachlesen. Aber beachte dabei unbedingt: Keyword-Stuffing – also das Überfluten deines Textes mit Keywords – ist ein No-Go und eine von Google und von Lesern verhasste Praxis. Verwende deine Keywords bedacht und binde sie “natürlich” in deinen Text ein. Der Leser sollte den Text flüssig lesen und vestehen können, ohne alle 3 Wörter auf dein Keyword zu stoßen.

 

10 effektive SEO-Tipps für 2022, die dein Google-Ranking (wirklich!) verbessern

 

3. Mobile first!

Seit ein paar Jahren gilt für Google das Prinzip “Mobile first!“. Und seit ca. einem Jahr wurde der Algorithmus dahingehend umgestellt, dass Google sich nur noch die mobile Version der Seiten anschaut. Das macht dieses Prinzip zu einem der wichtigsten SEO-Tipps für dich. Aber was heißt “Mobile first!” jetzt genau?

Das bedeutet nichts weiter als, dass du deine Seiten auf mobile Nutzung optimieren musst:

  1. Sind alle wichtigen Elemente auf kleinen Displays leicht zu erreichen?
  2. Sind die Elemente per Touch leicht und fehlerfrei bedienbar?
  3. Sind die wichtigen Infos leicht zu finden?
  4. Laden deine Seiten schnell?

All diese Punkte solltest du bei der Optimierung deiner Seiten beachten.

 

4. Stelle auf HTTPS um

Für deine Suchmaschinenoptimierung spielt die Sicherheit deiner Seite eine große Rolle. Denn Google hat – wie du dir sicher vorstellen kannst – keinerlei Interesse daran, potenziell gefährliche Inhalte bei der Verbreitung zu unterstützen. Ist deine Seite nicht sicher, baust du kein Vertrauen auf.

Das Thema Vertrauen ist aber nicht nur für deine direkte SEO wichtig, sondern auch für die indirekte. Würdest du eine Seite verlinken oder erwähnen, der du nicht vertrauen kannst? Z.B. eine, die ein sehr fragwürdiges Impressum hat? Eher nicht oder? Ich auch nicht. Und andere auch (hoffentlich) nicht. Das reduziert die Backlinks und Erwähnungen zu Seiten, die kein Vertrauen erwecken. Und das wiederum verschlechtert ihr Ranking.

Zur Sicherheit deiner Seiten gehört auch die Umstellung auf HTTPS. Dafür musst du für deine Website ein sog. SSL-Zertifikat einrichten. Wenn alles eingerichtet ist, lautet deine URL dann nicht mehr http://www.deinedomain.de sondern https://www.deinedomain.de.

Im Browser erkennst du die Umstellung an einem kleinen Schloss-Symbol links neben deinem URL in der Adresszeile. Bei verschlüsselten Seiten siehst du ein (evtl. grünes) Schlosszeichen, bei unverschlüsselten Seiten ein (evtl. rotes) durchgestrichenes Schlosszeichen. Chrome ist mittlerweile sogar dazu übergegangen, unverschlüsselte Seiten statt mit dem Symbol mit dem Tag “nicht sicher” zu kennzeichnen.

 

5. Nutze die Google Search Console

Die Google Search Console (früher Webmaster Tools genannt) ist ein kostenloses Analyse-Tool bereitgestellt von Google. Mit der Search Console kannst du

  • deine Website schneller indexieren lassen,
  • Fehler im Code oder in der Sitemp deines Blogs erkennen,
  • deinen Suchmaschinen-Traffic analysieren,
  • schädliche Backlinks entwerten lassen und
  • vieles mehr.

Deswegen mein SEO-Tipp an dich: Nutze die Google Search Console.

Wenn du nicht genau weißt, wo du anfangen sollst, schau dir unbedingt meinen 5-teiligen SEO Crashkurs an. Darin zeige ich dir neben anderen wertvollen SEO-Tipps und Anleitungen, wie du deine Seiten bei der Google Search Console einreichst.

 

6. Biete maximalen Mehrwert

Mehrwert spielt für dein Ranking bei Google eine große Rolle. Wenn du dir die ersten Suchergebnisse zu deinem Thema genauer anschaust, wirst du es auch sehen: Die Top-Platzierungen sind entweder schon sehr lange auf dem Markt oder haben wirklich gute Texte, die keine Fragen offen lassen. Und genau darum geht es bei Mehrwert.

Auch 2022 sollte es deswegen bei Suchmaschinenoptimierung darum gehen, deinen Lesern maximalen Mehrwert zu bieten. Also spare nicht mit Informationen, schreibe bessere Texte als die Top-Platzierungen und löse immer ein konkretes Problem deiner Leser. Dann bleiben sie nicht nur länger bei dir, sondern teilen auch freiwillig deine Inhalte (und vergrößern so deine Reichweite) und kommen gerne wieder.

 

7. Baue eine Marke & Reputation auf

Je öfter du von anderen gesucht, erwähnt, verlinkt oder empfohlen wirst, desto besser ist es für deine Suchmaschinenoptimierung. Denn all das zeigt Google, dass deine Marke 1. wichtig und 2. vertrauenswürdig ist. Deswegen ist es auch für deine SEO wichtig, dich als Expert*in zu positionieren und deine Reputation mit Empfehlungen zu stärken.

 

8. Halte deine Seiten aktuell

Google legt viel Wert auf Aktualität. Und je nach Thema passiert in einem Jahr bereits so viel, dass bestimmte Informationen schnell veraltet sind. Und “veraltete” oder “verweiste” Seiten verlieren an Ranking. Deswegen hier ein SEO-Tipp, der oft vernachlässigt wird: Aktualisiere deine Seiten regelmäßig. Nicht alle, aber zumindest die wichtigsten. Vor allem die mit stärkerer Konkurrenz (s. Keyword-Recherche). Dazu einfach deine Seite bearbeiten, den Text aktualisieren und abspeichern.

 

 9. Optimiere deine Bilder für Suchmaschinen

Mein Lieblings-Tipp für deine SEO: Optimiere nicht nur deinen Text, sondern auch deine Bilder. Dieser Punkt wird so oft übergangen! Dabei ist Bilder-SEO ein unheimlich mächtiges Mittel bei deiner Suchmaschinenoptimierung. Achte vor allem auf diese 5 Punkte:

  1. Halt deine Dateigröße klein
  2. Wähle beschreibende Dateinamen und integriere dein Keyword darin
  3. Verwende beschreibende ALT- & Title Texte und integriere dein Keyword darin
  4. Verwende attraktive Bilder, die zum Kontext passen
  5. Vermeide Umlaute, Leerzeichen, Sonderzeichen und Unterstriche im Dateinamen

Für mehr Tipps und Infos zur Optimierung deiner Bilder schau dir auch unbedingt diesen Artikel an: Bilder-SEO: 5 Tipps für ein besseres Ranking

 

10 effektive SEO-Tipps für 2022, die dein Google-Ranking (wirklich!) verbessern

 

10. Optimiere deine Meta-Texte

Deine Meta-Texte sind sowohl für dein Ranking als auch für deinen Traffic entscheidend. D.h.

  1. dafür, dass du in Suchergebnissen oben gelistet wirst und
  2. dafür, dass der Suchmaschinen-Nutzer sich auch zu deiner Seite durchklickt.

Und deswegen mein SEO-Tipp: Schenke deinen Meta-Texten besondere Aufmerksamkeit.

 

10.1 Was sind Meta-Texte?

Metadaten sind weiterführende Informationen zu deiner Webseite, die für die Leser nicht sichtbar sind (zumindest nicht direkt auf deiner Seite). Sie sehen sie z.B. in Suchergebnissen. Die zwei Meta-Texte, die du für deine SEO optimieren solltest, sind der Meta Title und die Meta Description.

Der Meta Title ist der Titel, der in Suchergebnissen für deine Seite angezeigt wird.

Die Meta Description wiederum ist die Kurzbeschreibung zu deiner Seite, die unter dem Meta Title in Suchergebnissen angezeigt wird.

Die Metadaten findest du im HTML-Code deiner Webseite zwischen den Markern <head> und </head>.

Sie haben folgendes Format:

<meta name=”Worum geht es?” content=”Was gibt es dazu zu sagen?”>

“name” definiert, worum es bei dieser Metadate geht, zum Beispiel um den Seitentitel oder um die Kurzbeschreibung. Und “content” zeigt den Inhalt dazu an. Also den tatsächlichen Titel der Seite. Bleiben wir beim Seitentitel, sieht der Meta-Eintrag dazu folgendermaßen aus:

<meta name=”title” content=”Was ist SEO? Suchmaschinenoptimierung leicht verständlich”>

Sieht fast Japanisch aus, ich weiß. Aber das Gute ist: Du musst diese Angaben bei Content Management Systemen wie WordPress nicht selbst in den Code schreiben. Meist gibt es eine grafische Oberfläche, wo du die Daten eintragen kannst. Z.B. kannst du bei den WordPress Plugins Rank Math und YOAST SEO einen Meta-Title und eine Meta-Description eingeben, die diese dann für dich in den HTML-Code eintragen.

 

10.2 Meta Title und Meta Description optimieren

Wie bereits erwähnt, haben deine Meta-Texte nicht nur die Aufgabe, dein Ranking zu verbessern, sondern auch deinen Traffic zu steigern. D.h. die Suchmaschinen-Nutzer dazu zu bringen, sich zu deiner Seite durchzuklicken. Deswegen achte darauf, dass

  • du dein Keyword in deinen Meta Texten integirerst,
  • die Meta Texte beschreiben, worum es auf deiner Seite geht und
  • deine Meta Texte die Nutzer zum Klick anregen.

Versuche also deine Meta Description so präzise und so attraktiv wie möglich zu gestalten. Dafür hast du 160 Zeichen frei. Alles, was darüber hinaus geht, wird von der Suchmaschine abgeschnitten.

 

10 effektive SEO-Tipps für 2022, die dein Google-Ranking (wirklich!) verbessern

 

Mehr SEO-Tipps zum Selbermachen

Ich bin ein großer Fan von Suchmaschinenoptimierung (ist dir vermutlich nicht entgangen ^^). Und ich der Überzeugung, dass jeder seine SEO selbst in die Hand nehmen kann. Nicht zu 100%, aber zu einem großen Teil. Aber SEO ist ein wirklich weites Feld und es gibt viel zu beachten – die Lernkurve ist steil. Deswegen lohnt es sich, dir Unterstützung zu holen. Die biete ich dir in meinem Onlinekurs Smart SEO.

  1. Du lernst, wie du deine Seiten Schritt für Schritt für Suchmaschinen optimierst.
  2. Du setzt gleich beim Lernen um.
  3. Und du bekommst Antworten auf all deine Fragen, Feedback und persönliche Unterstützung von mir.

Klingt gut? Dann lass uns deine SEO gemeinsam rocken: Smart SEO – Der garantiert verständliche Onlinekurs über SEO

 

10 effektive SEO-Tipps für 2022, die dein Google-Ranking (wirklich!) verbessern

Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit der Welt 💃👇

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*