10 Wege, um die perfekten Beitragsthemen für deinen Blog zu finden

10 Wege, um die perfekten Beitragsthemen für deinen Blog zu finden

Schreib nicht IRGENDWAS, dein Blog ist ja auch nicht IRGENDEIN Blog! Mit diesen 10 Tipps findest du immer die optimalen Beitragsthemen für deine Zielgruppe.

 

Dein Blog-Thema steht, deine Zielgruppe hast du bereits analysiert (So analysierst du deine Zielgruppe.), dein Design überzeugt, und dir kribbelt es schon in den Fingern? Zeit für ein paar Blogbeiträge! Aber worüber genau?

So ein Blog-Thema ist ja doch ganz schön weit gefasst und bietet unzählige Möglichkeiten für einzelne Blogbeiträge. Das ist auch gut so, dir sollen ja nicht nach einem Jahr schon die Themen ausgehen. Doch nicht alles, worüber du zu dem Thema schreiben könntest, ist auch der optimale Content für deine Zielgruppe. Und es liegt an dir, die richtigen Beitragsthemen herauszupicken, um mit deinem Blog nachhaltig Erfolge zu erzielen.

Wenn du einfach irgendwas schreibst, überlässt du deinen Erfolg dem Zufall. Wird der Blogbeitrag gut ankommen? Wird er von deinen Lesern geteilt? Oder wird er kaum wahrgenommen? Wieviel Aufwand wirst du später in die Promotion deines Beitrags stecken müssen? Du kannst es nicht einschätzen. Nur abwarten.

Genau das ist NICHT dein Schlüssel zum Erfolg! Dein Schlüssel zum Erfolg ist, vorher abzuschätzen, was deine Zielgruppe interessieren könnte, und dann mit deinem Inhalt zu überzeugen! Natürlich kannst du den Faktor „Zufall“ nicht komplett aus der Gleichung nehmen, aber du kannst ihn so klein wie möglich halten. Es liegt in deiner Hand. Also wähle die richtigen Beitragsthemen für deine Zielgruppe!

 

Mit Plan zum Erfolg – Die richtigen Beitragsthemen für deine Zielgruppe

Wir wissen jetzt: Für einen erfolgreichen Blog brauchst du Themen, die genau zu deiner Zielgruppe passen. Aber wie? Es ist leichter, als du denkst! Du musst nur weiter denken. Versetze dich in deine Persona, frage dich, welches Problem sie dabei haben könnte. Welches Thema interessiert sie? Wofür brennt sie? Welche Anlässe werden wann relevant für sie? Und dann überlege dir, wie du ihr helfen kannst.

All diese Informationen musst (und solltest) du dir natürlich nicht aus den Fingern saugen! Es gibt viele Methoden, die dir dabei helfen, die richtigen Themen für deine Zielgruppe zu finden. Hier sind ein paar davon:

 

Die richtigen Beitragsthemen finden mit Blog-Statistiken

Wie genau schaust du dir deine Blog-Statistiken an? Und welche Schlüsse ziehst du aus dem, was du siehst? Hier lohnt es sich, genauer hinzuschauen und eventuell auch um ein paar Ecken herum zu denken.

  • Schau dir genau an, welche die beliebtesten Beiträge auf deinem Blog sind. Wie oft wurden Sie geklickt? Brachten sie kurzen schnellen Traffic oder steten Traffic über einen langen Zeitraum? Das zeigt dir schon mal, ob das Thema beliebt ist und ob es das Zeug zum Evergreen hat.
  • Schau dir außerdem an, wie lange die Leser sich mit diesen Beiträgen beschäftigt haben. Sind sie schnell wieder gegangen? Haben sie lange gelesen? Oder gar sich weiter durchgeklickt? Das kann dir zusätzlich einen Hinweis auf die Beliebtheit und/oder die Qualität deines Beitrags geben.
  • Gibt es Schnittstellen zwischen den beliebtesten Beiträgen? Oder ein übergeordnetes Thema? Kannst du mehr zu diesem Thema erzählen? Oder weitere Ideen zeigen?

 

Die richtigen Beitragsthemen finden mit Pinterest-Statistiken

Die Pinterest-Statistiken kannst du ähnlich wie die Blog-Statistiken für deine Themenfindung nutzen. Schau dir genau an, welche Pins am häufigsten repinnt und welche am häufigsten geklicktwerden. Folgen diese Pins einem bestimmten Schema oder lassen sie sich einem übergeordneten Thema zuordnen? Dann schreibe mehr dazu.

 

Die richtigen Beitragsthemen finden mit der Google-Suche

Wenn du deine Zielgruppe und dein Blogthema kennst, kannst du die Google-Suche nutzen, um dir häufig gesuchte Begriffe und Phrasen zu deinem Thema anzeigen zu lassen. Gib dazu einfach einen Suchbegriff aus deinem Themenbereich in das Suchfeld ein und sieh dir die Vorschläge an, die Google dir beim Tippen direkt unter dem Suchfeld anzeigt.

Beispiel:

Ich habe eine sehr bastelwütige Leserschaft, die besonders zu den großen Anlässen wie Weihnachten, Ostern, Halloween usw. aktiv werden. Möchte ich über Halloween Ideen schreiben, kann ich z.B. „DIY Halloween“ in das Suchfeld eingeben und mir anschauen, wonach häufig gesucht wird. Wenn mir als erstes „DIY Halloween Kostüm“ vorgeschlagen wird, schreibe ich darüber. Vorausgesetzt,ich weiß, dass meine Zielgruppe sich für Halloweenkostüme interessiert. Daraus kann ich je nach Zielgruppe auch einfach „DIY Halloween Kostüm für Kinder“ oder „DIY Halloween Kostüm ohne Nähen“ machen.

Diesen Prozess kannst du sogar noch weiter optimieren, aber das ist ein guter Anfang.

 

Die richtigen Beitragsthemen finden mit der Pinterest-Suche

Nutze die smarte Pinterest-Suche genau so wie die Google-Suche, um zu schauen, welche Themen aktuell beliebt sind. Dazu musst du nur einen Begriff in die Suche eingeben, der zu deinen Themen passt. Die Vorschläge darunter zeigen dir, wonach die Nutzer am meisten suchen. Schaue dir auch die Ergebnisse einmal an. Ist ein Muster erkennbar?

 

Die richtigen Beitragsthemen finden auf anderen Blogs

Schaue regelmäßig bei der Konkurrenz vorbei und achte auf Lob, Wünsche und Kritik von den Lesern. Und überlege, ob du zu den beliebten Themen deiner Konkurrenten auch etwas beitragen kannst. Damit wir uns richtig verstehen: Content(-Ideen) Kopieren ist ein No-Go! Lies dazu auch meinen Beitrag zum Thema Content mit Mehrwert.

 

Die richtigen Beitragsthemen finden mit Trend-Reports

Große Magazine berichten fast immer als Erste über aktuelle und kommende Trends. Schau sie dir genau an. Und überlege, ob etwas dabei ist, was deine Zielgruppe interessieren könnte. Und was du dazu beitragen kannst.

 

Die richtigen Beitragsthemen finden mit Google Search Console

Die Google Search Console (ehem. Webmaster Tools) kannst du unter anderem nutzen, um die besten Beitragsthemen für deine Zielgruppe zu recherchieren. Zwar über ein paar Ecken gedacht, aber es funktioniert zuverlässig.

Unter dem Menüpunkt „Leistung“ kannst du dir anzeigen lassen, wie oft welche Begriffe gesucht und geklickt wurden, die von Google zu deinem Blog geführt haben. Hier kannst du sehen

  • welche der Begriffe, die zu deinem Blog geführt haben, häufig gesucht werden und
  • welche Beiträge häufig geklickt werden.

Ersteres sagt dir: Schreibe mehr zu diesem Thema!

Anhand der Klicks bei den Begriffen, die häufig gesucht wurden, kannst du zudem erkennen, ob du deine neuen Beiträge zu diesem Thema besser optimieren solltest (Viele Impressionen, wenige Klicks zeigt Optimierungsbedarf). Aber das ist ein anderes Thema, das ich in einem Extra-Beitrag noch ausführlich behandeln werde.

 

Die richtigen Beitragsthemen finden auf Foren

Foren können eine Goldgrube sein, wenn es darum geht, Personas zu erstellen. Vorausgesetzt, du nutzt ein für dein Thema repräsentatives Forum dafür. Anhand der erstellten Themen, Fragen und Kommentare kannst du herauslesen, welche Probleme deine Zielgruppe hat und wo sie häufig an ihre Grenzen stößt. Mache die Probleme ausfindig und liefere Lösungen.

 

Die richtigen Beitragsthemen finden durch Freunde & Alltagssituationen

Die besten Ideen entstehen zufällig. Ich werde zum Beispiel oft im Alltag oder im Gespräch mit anderen auf Probleme aufmerksam und entwickle, oft auch scherzhaft, Ideen zur Lösung. Warum nicht den Scherz noch einmal überdenken? Vielleicht ist das ja DIE Lösung für ein Problem, auf die deine Zielgruppe schon so lange gewartet hat.

 

Die richtigen Beitragsthemen finden mit Umfragen

Pragmatisch und direkt – Ich mag diese Methode! Manchmal können Lösungen so einfach sein! Deine Leser zu fragen, was sie sich wünschen, bringt dir nicht nur Beitragsideen, sondern zeigt deinen Lesern auch, dass dir ihre Wünsche wichtig sind. Der einzige Haken: Damit Umfragen verwertbare Ergebnisse liefern, brauchst du eine sehr aktive Community.

 

Was ist mit dir? Wo und wie findest du die passenden Beitragsthemen für deine Zielgruppe?

Auch irre
Mitgackern? Dann los!

Damit ich dich in den Kommentaren langfristig sicher zuordnen kann, benötige ich deinen Vornamen und deine E-Mail-Adresse (Die E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt!). Diese werden von mir nur für diesen Zweck und nur so lange gespeichert, bis du mich um die Löschung deiner Daten bittest. Mit der Abgabe deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*