Fluch oder Segen: Die Blog-Nische – Wofür ist sie wirklich gut?

Fluch oder Segen: Die Blog-Nische – Wofür ist sie wirklich gut?

Eine klare Blog-Nische ist Gold wert für deinen Blog-Erfolg. Ich zeige dir, warum deine Nische so wichtig ist, wie sie findest und gezielt einsetzen kannst.

 

Für die Spielekonsole Wii gibt es ein Balance-Spiel, ähnlich wie Yoga. Inklusive einer quietschigen Stimme, die mir in regelmäßigen Abständen immer den gleichen Satz entgegenschleudert: Fiiinde deine Miiiitte. Während ich also mit aller Kraft und Konzentration versuche, einfach nicht von diesem kleinen Brettchen zu fallen, will das Ding auch noch, dass ich mich auf die Suche nach meiner Mitte mache. Dass ich meine physiologische Mitte schon kenne, scheint sie dabei nicht sonderlich zu beeindrucken. 7 Minuten und 100000 “Fiiinde deine Miiiitte”s später bin ich gewillt und bereit, das verdammte Brett augenblicklich in unserem Fernseher zu versenken.

So ging es mir anfangs auch beim Bloggen. Und so geht es auch vielen anderen Bloggern. Übeall hören Blogger, sie sollen ihre Nische finden. Das sei das Nonplusultra für den Erfolg des Blogs. Finde deine Nische! Finde deine Nische! Finde deine Nische! Bis sie gewillt und bereit sind, ihre Tastatur augenblicklich in ihrem Bildschirm zu versenken.

 

INHALTSVERZEICHNIS:

 

Blog-Nische – Ja / Nein / Vielleicht?

Gefühlt alle sagen also, du sollst deine Nische finden. Aber keiner sagt so richtig, warum eigentlich. Es sei einfach so viel besser. Aber wofür? Und wie? Ich kann dir sagen: I feel ya!

Und dann gibt es noch die Fraktion der ultimativen Selbstverwirklicher. Sie pfeifen auf die Blog-Nische und konzentrieren sich einfach auf alles, was ihnen gerade gefällt. Der Blog wird gefüllt, wann sie Lust haben. Oder Zeit. Oder beides. Und er wird mit dem befüllt, was sich gerade anbietet. Von dieser Fraktion hörst du dann zwischendurch auch mal genau das Gegenteil: Pfeiff auf die Nische! Bleib authentisch und es wird dir irgendwann Erfolg bringen.

Kein schlechter Ansatz – genau so wie der erste auch. Aber ich habe ein Aber: Warum schließt eine Nische deine Authentizität aus? Und wann genau ist irgendwann?

 

Blog-Nische – Fluch oder Segen?

Die wohl größte Angst vor einer spitzen Blognische ist die Einschränkung. Viele Blogger haben einfach keine Lust, sich auf einen Themenbereich einschränken zu lassen. “Ich habe so viele Interessen. ich könnte mich nicht auf nur eines konzentrieren!” ist die erste Reaktion. Eine weitere Angst ist, dass einem irgendwann die Themen ausgehen. “Worüber soll ich denn dann schreiben? Irgendwann hab’ ich doch alles erzählt!”.

Andererseits bringt die Spezialisierung aber auch viele Vorteile mit sich. Eine klare Linie, ein roter Faden, ist einer davon. Und interessante Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Branchen ein weiterer.

 

Fluch oder Segen: Die Blog-Nische - Wofür ist sie wirklich gut? | Blogger-Coaching.de - Dein Weg zum Blog-Erfolg #blogger #erfolg

 

Darum brauchst du eine Nische für deinen Blog

Also was nun? Blog-Nische ja oder nein? Meine Meinung: Ganz klar JA! Wenn du deinen Blog als Business betreiben möchtest oder auf irgendeine Art Erfolgmessung betreibst, finde deine Blog-Nische. Und versenke bitte nicht deine Tastatur in deinem Bildschirm. Warum? Das verrate ich dir…

 

Deine Blog-Nische hilft dir bei der Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinen sind direkt, sie brauchen klare Ansagen. Willst du deine Seiten für die Suchmaschinen optimieren, musst du glasklar kommunizieren und ihnen in wenigen Worten mitteilen, worum es bei dir geht. Dann ordnen sie deine Inhalte in der entsprechenden “Kategorie” ein und bewerten sie innerhalb dieser. Ein paar wenige Worte also… Und jetzt stell dir vor, bei dir geht es um “Fashiontrends, Outfit-Ideen, Geschenkideen, Einrichtungstipps, leckere Koch- und Back-Rezepte, Möbel selber machen und Schnittmuster für Groß und Klein.” Möööp! Die Suchmaschine hat sich gerade erhängt.

Was ist hier gerade passiert (R.I.P. Suchmaschine)? Schauen wir es uns an…

Für den ersten Eindruck bei Suchmaschinen hast du die Möglichkeit, die Meta Description deiner Seite auszufüllen. Das ist ein Code-Scnipsel, der den Suchmaschinen gleich mitteilt: Darum geht’s bei mir. Du kannst und solltest die Meta Description nutzen, um die wichtigen Keywords deiner Nische in einem (für die Nutzer der Suchmaschine) attraktiven Teaser unterzubringen. Je mehr Keywords aus einem Themenbereich in der Meta Description zu finden sind (ohne Keyword Spam bitte), desto überzeugter ist die Suchmaschine davon, dass es bei dir genau um diesen Themenbereich geht. Und desto mehr Suchanfragen von Nutzern führen zu deiner Seite.

Nun steht da aber “Fashiontrends, Outfit-Ideen, Geschenkideen, Einrichtungstipps, leckere Koch- und Back-Rezepte, Möbel selber machen und Schnittmuster für Groß und Klein.”. Und sehr spezifisch ist das nicht. Viele verschiedene Themenbereiche, wenig relevante Keywords pro Themenbereich und, wenn wir mal ehrlich sind, kein besonders attraktiver Teaser, auf den ich als Suchender klicken würde, weil ich dahinter die Lösung meines Problems erwarte.

Das gilt für deine Beiträge genau so wie für deine Startseite. Denn die Suchmaschinen schauen sich für die Bewertung deiner Seiten nicht nur einzelne Seiten an, sondern auch deine Website im Gesamten. Das machen sie, um 1. den Themenbereich deiner Seiten zu validieren und 2. um deine Expertise einzuschätzen.

Denn für Google ist z.B. der Mehrwert und das Expertenwissen mittlerweile zu einem großen Rankingfaktor geworden. Google achtet stark darauf, ob du zu dem angegebenen Thema wirklich etwas Kompetentes beitragen kannst, und bewertet deine Seiten danach. Dafür ist u.a. wichtig, dass du eine durchgängige Themenstrategie hast.

Du siehst, eine klar definierte Blog-Nische hilft dir enorm bei deiner SEO! Um es ganz klar auszudrücken: Ohne eine klare Nische wirst du es bei der Suchmaschinenoptimierung immer schwer haben. Viel schwerer als mit einer Blog-Nische. Je  kleiner, desto besser.

 

Fluch oder Segen: Die Blog-Nische - Wofür ist sie wirklich gut? | Blogger-Coaching.de - Dein Weg zum Blog-Erfolg #blogger #erfolg

 

Eine klare Blog-Nische bringt dir treue Leser

Wenn du über viele Themen schreibst, erreichst du zwar insgesamt viele Menschen, aber die sind eben nicht immer “gleichzeitig” online. Wenn du über Fashion, Food, Beauty, Interior & DIY schreibst (wie ich bei meinem Kreativblog früher), erreichst du insgesamt eine größere Masse. Alle, die sich für Fashion, Food, Beauty, Interior UND/ODER Selbermachen interessieren. Aber deine DIY-Beiträge werden nur die Selbermacher öffnen und deine Fashionposts nur die Modebegeisterten. Deine Traffic steigt also kein bisschen, während deine Gesamtreichweite steigt. Für die Klickrate sieht das jetzt gar nicht mehr so gut aus, oder? Der erhoffte Erfolg bleibt aus. Du kannst dir vorstellen, wie frustrierend das auf Dauer wird.

Je kleiner deine Nische ist, desto schneller kannst du mit deinem Blog erfolgreich werden. Denn mit einer spitzen Nische ist deine Zielgruppe 100% scharf gestellt. Sie interessiert sich zu 100% für das, was du zu sagen hast. Und sie ist immer da, wenn es etwas Neues gibt.

Ein wunderbares Beispiel: Jasmin von Mein gehäkeltes Herz hat früher einfach über alles mögliche gebloggt. Jetzt hat sie konsequent ausgemistet und sich auf das Thema Häkeln konzentriert. Eine spitze Nische mit einer absolut scharfgestellten Zielgruppe. Zu ihr gehen die Menschen, wenn sie Häkelanleitungen suchen. Sie wissen, was sie dort erwartet. Keine bösen Überraschungen, keine irrelevanten Themen. Sondern Anleitungen für genau ihr Interessengebiet. Perfekt!

 

In deiner Nische kannst du zum Experten werden

Du weißt, ich bin vorsichtig mit dem Begriff “Experte”, in meinem Blog “Content mit Mehrwert – Der Schlüssel zum nachhaltigen Blog-Erfolg” habe ich dir bereits erzählt warum. Die Regel ist: Um dich Experte nennen zu können, solltest du Ahnung und mind. 10 Jahre Erfahrung in einem Gebiet haben. Jetzt stell dir vor, du schreibst über “Fashiontrends, Outfit-Ideen, Geschenkideen, Einrichtungstipps, leckere Koch- und Back-Rezepte, Möbel selber machen und Schnittmuster für Groß und Klein.”. Ufff! Wie willst du dich jemals in allen diesen Bereichen so ausgiebig ausbilden, dass du einen Expertenstatus genießen kannst? Such dir lieber eine kleine Nische aus und erarbeite dir mit Wissen und Einzigartigkeit deinen Expertenstatus.

 

Fluch oder Segen: Die Blog-Nische - Wofür ist sie wirklich gut? | Blogger-Coaching.de - Dein Weg zum Blog-Erfolg #blogger #erfolg

 

Mit einer klaren Blog-Nische werden Leser zu Kunden

Wenn du neue hochwertige Laufschuhe brauchst, würdest du dafür zum Supermarkt gehen? Selbst wenn sie dort alles – auch Schuhe – anbieten, die erste Anlaufstelle wäre doch ein Schuhladen oder ein Sportgeschäft, oder? Weißt du auch warum? Weil sie dort eben NICH alles haben, dafür aber eines: AHNUNG von dem, was sie machen (und verkaufen).

Wenn du deinen Lesern immer das bietest, was sie sehen wollen (was nur mit einer klar definierten Nische möglich ist), werden sie auch bei dir kaufen, wenn sie etwas zu dem Thema brauchen. Denn sie wissen durch deinen hilfreichen Content, dass du die nötige Expertise hast.

 

Mit einer klaren Nische sind auch deine Social Media Kanäle erfolgreicher

Hier gilt genau das gleiche wie bei den Blog-Inhalten auch. Du erreichst vielleicht insgesamt weniger Menschen, aber dafür aktivere Menschen, die auch alles sehen wollen, was du postest. Außerdem kannst du mit einer klar definierten Nische vor allem bei Instagram dein Feed-Design entsprechend besser gestalten.

 

Fluch oder Segen: Die Blog-Nische - Wofür ist sie wirklich gut? | Blogger-Coaching.de - Dein Weg zum Blog-Erfolg #blogger #erfolg

 

Finde deine Nische – So geht’s

  • Überlege zuerst, welches Thema dir am meisten Spaß macht.
  • Dann überlege dir, zu welchem Thema du am meisten zu sagen hast. Es bringt nichts, einem Thema hinterherzujagen, das dich zwar begeistert, zu dem du aber kein Fachwissen hast.
  • Prüfe, ob es einen Markt dafür gibt und wie groß die Zielgruppe für dein Thema ist.
  • Prüfe, ob es Möglichkeiten zum Ausbau der Nische gibt (Marktlücken oder Schnittpunkte mit anderen Nischen z.B.? So brauchst du auch keine Angst zu haben, dass dir irgendwann die Themen ausgehen.).
  • Prüfe die Konkurrenz. Je stärker die Konkurrenz ist, desto schwieriger wirst du es haben, dich zu positionieren. Gibt es Platz für einen neuen Blog? Was hebt deinen Blog von der Konkurrenz ab? Hast du vielleicht ein außergewöhnliches Konzept?

 

Und nun: Los geht’s! Finde deine Nische! Und lass deine Tastatur an ihrem Platz.

Lies auch hier
1 Comment
  • Franky 12.07.2019 08:55

    Danke für die kleine Marketingberatung! 😉 Ich denke man muss wissen, was man will. Mit der Nische bekommt man in jedem Fall interessierte Gleichgesinnte, aber vielleicht nicht den großen Ruhm. Aber wer will das schon… 😉

Mitreden? Dann los!

Damit ich dich in den Kommentaren langfristig sicher zuordnen kann, benötige ich deinen Vornamen und deine E-Mail-Adresse (Die E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt!). Diese werden von mir nur für diesen Zweck und nur so lange gespeichert, bis du mich um die Löschung deiner Daten bittest. Mit der Abgabe deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*