Warum? – Die wichtigste Frage für deinen Blog-Erfolg

Warum? – Die wichtigste Frage für deinen Blog-Erfolg

Darum ist dein „Warum?“ der Schlüssel zum Blog-Erfolg! Ich zeige dir, wie du mit Hilfe der Frage „Warum?“ besseren Content und mehr Traffic generierst…

 

„Warum?“ Eine Frage, die allen mit Kindern bekannt sein dürfte. Eine Frage die nerviger kaum sein könnte. Eine Frage, die wichtiger nicht sein könnte!

„Warum?“ zeugt von Neugier, Lernbereitschaft, der Fähigkeit, weiter zu denken, und dem Bedürfnis, Dinge zu validieren. Kinder lernen mit ihrem ständigen „Warum?“ die Welt um sie herum kennen. Sie lernen Regeln, Grenzen, aber auch Zusammenhänge und Werte kennen. Sie lernen so, sich in der Welt zu positionieren.

 

Was heißt das für deinen Blog-Erfolg?

Wenn du einen Blog starten oder deinen Blog erfolgreich machen möchtest, gibt es viele Faktoren, die eine Rolle spielen. Da wäre zum Beispiel das techniche Know How. Wenn du nicht weißt, wie du deinen Blog installierst, wie du ein Theme installierst, ein Child Theme (ich gehe jetzt mal von WordPress aus) einrichtest, wie du kleine Fehler selbst beheben kannst, und wo du überhaupt anfangen sollst, fühlst du dich schnell überfordert. Und das ist kein schönes Gefühl, wie du dir denken kannst.

Dann wäre da aber auch alles, was NACH dem Aufsetzen deines Blogs auf dich zu kommt: Ziele definieren, Themenfindung, Keywordrecherche, Suchmaschinenoptimierung, Social-Media-Strategien, Bilder und Grafiken, Fotografie (?), Bildbearbeitung, die richtigen Plugins, Marketing/Werbestrategien on- und offline, Statistiken, Sicherheit, Rechtliches, … Ich könnte ewig so weiter machen.

All das kannst du lernen und umsetzen. Doch all das bringt dir langfristig nichts, wenn du diese eine Frage nicht beantworten kannst: WARUM?

Warum schreibst du deinen Blog? (Oder warum möchtest du damit anfangen?) Was ist dein Ziel?

Wenn du den Grund nicht genau definieren kannst, wird dir all die Mühe nichts bringen als ein paar kurzfristige Erfolge. Du flackerst auf Sparflamme, anstatt lange und stetig zu brennen.

 

Aber warum?

Das ist ganz einfach: Wohin willst du gehen, wenn du dein Ziel nicht kennst?

Möchtest du aus deinem Blog ein erfolgreiches Blog-Business machen, kannst du nicht einfach losziehen und schauen, wohin es dich in drei, vier, fünf Jahren verschlägt. So funktioniert Business nicht. Du brauchst ein Ziel (bzw. mehrere große und kleine Ziele), auf das du hinarbeiten kannst. Eine Vision. Eine Vorstellung von deiner Positionierung in X Monaten oder Jahren.

Und genau dieses Ziel kannst du definieren über diese eine Frage: Warum?

 

Ziele definieren für dein Blog-Business

Die meisten Menschen antworten auf die Frage nach ihren Zielen mit „Geld verdienen“, „Glücklich leben“, „Aus dem Hobby ein Business machen“, „Unabhängig sein“ und ähnlichem. Ich sage dir was: Das sind keine Ziele! Das sind alles Nebenprodukte deiner Arbeit.

  • Wenn du gut bist, in dem, was du tust, verdienst du damit Geld.
  • Wenn du tun kannst, was dir gut tut, bist du glücklich.
  • Wenn jemand bereit ist, für dein Hobby Geld zu zahlen, kannst du daraus dein Business machen.
  • Wenn du dein eigenes Business führst, bist du unabhängig.

Das kommt alles ganz von allein als Nebenprodukt deiner Arbeit. Sie entstehen, egal, ob du dein Business-Ziel erreichst oder nicht. Was ist also das Ziel deines Blogs. Der Zweck deines Produkts.

  • „Ich möchte jungen Müttern helfen, trotz des Stresses mit ihrem Alltag zurechtzukommen.“ DAS ist ein Blogziel.
  • „Ich möchte jungen Menschen (vllt. in ihrer ersten eigenen Wohnung?) einfache und leckere Rezepte für 1-2 Personen an die Hand geben.“ DAS ist ein Blogziel.
  • „Ich möchte Bastelfans mit (wahlweise) moderne/einfache/anspruchsvolle/kunterbunte/… DIY- & Geschenkideen inspirieren.“ DAS ist ein Blogziel. „Warum schreibe ich hier?“ – „Weil ich aufzeigen möchte, dass man Vieles auch selber machen kann, statt zu kaufen.“

Versteh mich nicht falsch, natürlich hast du auch wirtschaftliche Ziele, die du neben deinem Blogziel definieren musst, wenn du ein Blogbusiness führen möchtest. Aber dein Blogziel, dein Warum, ist diesen immer vorangestellt. Es ist die Grundlage deiner Arbeit und deines Erfolgs.

 

Darum ist dein „Warum?“ der Schlüssel zum Erfolg

Dein „Warum?“ ist wie ein Leuchtturm. Es hilft dir, auf dem richtigen Pfad zu bleiben. In schwierigen Zeiten, in denen die Verlockung groß ist, sich von Anderen die Sicht vernebeln zu lassen, kannst du einfach seinem Licht folgen. Und dich darauf verlassen, dass es dich auf genau den richtigen Weg (zurück) leiten wird.

Beispiel: Es gibt einen neuen Trend, der unheimlich viel Traffic verspricht, aber einfach nicht zu deinem Thema passt. Die Verlockung ist groß, auf der kurzweiligen Erfolgswelle mitzureiten, das verstehe ich. Sehr gut sogar. Aber ich verspreche dir, diese Welle ist schneller weg, als du Erfolg buchstabieren kannst. Und hat dich im schlimmsten Fall Leser gekostet. Deswegen schau bei solchen Entscheidungen immer auf dein „Warum?“. Warum schreibst du deinen Blog? Was willst du damit erreichen. Und erreichst du das mit dem, was sich dir gerade als Thema anbietet?

Dein „Warum?“ ist also die Grundlage deines Erfolgs. Es hilft dir, immer die richtigen Themen für genau deine Zielgruppe zu finden. Und das wiederum hilft dir,

  • deine Leser an deinen Blog zu binden
  • Content zu erstellen, den deine Leser gerne teilen (was dir langfristig mehr Traffic bringt) und
  • dir langfristig einen „Expertenstatus“ zu erarbeiten.

Also frag dich warum! Am Anfang und immer wieder.

Auch irre
Mitgackern? Dann los!

Damit ich dich in den Kommentaren langfristig sicher zuordnen kann, benötige ich deinen Vornamen und deine E-Mail-Adresse (Die E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt!). Diese werden von mir nur für diesen Zweck und nur so lange gespeichert, bis du mich um die Löschung deiner Daten bittest. Mit der Abgabe deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*