SEO E-Mail-Kurs Tag 3 | Blogger-Coaching.de - Tipps & Kurse für Blogger

SEO E-Mail-Kurs

Tag 3

Keyword, wer?

Kennst du das:

Du möchtest mehr Besucher über Google (bzw. Suchmaschinen) bekommen, kommst aber einfach nicht voran?

Das kann daran liegen, dass du keine Keyword-Recherche machst oder einfach falsch dabei vorgehst.

Suchmaschinenoptimierung beinhaltet zwar sehr viele Stellschrauben, aber die Keyword-Recherche ist ein nicht unwesentlicher Teil davon.

Zunächst einmal sollten wir sicherstellen, dass wir vom Gleichen reden. Also was ist ein Keyword?

Ein Keyword ist die Phrase, die du in das Suchfeld einer Suchmaschine eingibst. D.h. ein Keyword kann aus einem Wort bestehen, oder aus mehreren. Letzteres wird „Long Tail Keyword“ genannt.

Die Keyword-Recherche dient dazu, herauszufinden, wie deine Zielgruppe nach Lösungen sucht, wenn sie ein Problem hat. Das ist wichtig, denn wenn du ihr die Problemlösung bietest, möchtest du natürlich auch, dass sie sie findet. Wird sie aber nicht, wenn sie nach ganz anderen Begriffen sucht, als du in deinem Beitrag verwendet hast. Und da schließt sich der Kreis.

In diesem E-Mail-Kurs zeige ich dir die zwei einfachsten Methoden für die strategische Keyword-Recherche.

 

1. Die Google Suche

Die Google Suche ist die einfachste Methode, zu prüfen, welche Begriffe auf welche Art am häufigsten gesucht werden. Dazu musst du einfach das Thema deines Beitrags in das Suchfeld eingeben und dir die Suchvorschläge, die unter dem Suchfeld erscheinen, genau anschauen.

Bsp.: Wenn du für deinen DIY-Blog einen Beitrag über Muttertagsgeschenke schreiben möchtest, kannst du einfach „Muttertagsgeschenk“ in das Google Suchfeld eingeben. Darunter schlägt Google dir die zu diesem Thema am häufigsten gesuchten Begriffe vor. In diesem Fall:

  • Muttertagsgeschenk Grundschule
  • Muttertagsgeschenk selber machen
  • Muttertagsgeschenk basteln
  • Muttertagsgeschenk Pinterest
  • Muttertagsgeschenk günstig
  • Muttertagsgeschenk mit Kindern basteln

Diese (Long Tail) Keywords gilt es in deinem Beitrag vermehrt einzusetzen. Sofern sie zu deinem gewählten Thema passen. Schreibst du z.B. nie über Bastelideen für Kinder, kannst du das erste und das letzte Keyword aus den Suchvorschlägen maximal in einem Nebensatz erwähnen. Musst du aber auch nicht zwingend.

p.s.: Diese Methode funktioniert auch mit der Pinterest Suche wunderbar!

 

2. Answer The Public

Answer The Public ist ein tolles Tool zur Keyword-Recherche! Und nebenbei hilft es auch dabei, die eigene Denkweise zu erweitern.

Das Tool aggregiert die Suchvorschläge von Google für ein bestimmtes Keyword und stellt sie visuell dar. Dabei geht es aber nicht nur einfach durch das Alphabet (Keyword + a…, Keyword + b… usw), sondern kombiniert dein Keyword auch mit Fragewörtern und Präpositionen und erzeugt so ganz viele aussagekräftige Ergebnisse.

Bleiben wir bei unserem Beispiel Muttertagsgeschenk. Wenn du bei Answer The Public nach Muttertagsgeschenk suchst (vergiss nicht, die Sprache auf DE umzustellen), werden dir Suchanfragen wie „Muttertagsgeschenk was schenken“, „Kein Muttertagsgeschenk was tun“, „Muttertagsgeschenk für Oma basteln“ und „Muttertagsgeschenk auf Rechnung“ (und viele viele mehr) angezeigt. Letzteres z.B. ist super interessant für Onlineshops. Oder Blogger, die Werbung für einen Onlineshop machen.

Abgesehen davon, dass du dadurch passende Keywords für dein Thema erhältst, bekommst du auch einen besseren Eindruck von deiner Zielgruppe und siehst für die zukünftigen Beiträge Schnittstellen mit anderen Themenbereichen, an die du vielleicht noch nicht gedacht hast.

 

Keywords richtig einsetzen

Jetzt, wo du deine Keyword-Vorschläge hast, suchst du die Keywords heraus, zu denen dein geplanter Beitrag passt und bringst sie in deinem Beitrag unter. Und zwar mindestens eines davon im Titel, in Unterüberschriften (nicht unbedingt in allen), im Text und in den Alt- und Title-Texten deiner Bilder.

Versuche dabei natürlich zu schreiben und deinen Text nicht wahllos mit den Keywords voll zu stopfen.

Es ist natürlich besser, wenn du die Keywords genau so in deinen Text übernehmen kannst, wie sie dir vorgeschlagen werden, aber es ist auch nicht schlimm, wenn du sie umstellst. Aus „Muttertagsgeschenk was schenken“ kannst du ruhig in deinem Satz „was du zum Muttertag schenken kannst“ o.ä. machen.

Optimalerweise konzentrierst du dich als Einstieg auf 1 Keyword, das du öfter im Beitrag unterbringst. Wenn du etwas geübter bist, kannst du weitere 1-2 Keywords mit einbauen.

 

Das war’s.

Das ist auch schon alles für heute. Das waren die zwei einfachsten Methoden zum Recherchieren der relevanten Keywords für deine Beiträge. Morgen schauen wir uns deine Textstruktur genauer an.

Bis dahin… Viel Spaß bei der Keyword-Recherche und einen fantastischen Tag.

Filiz

Noch Fragen?

Du hast Fragen zum Thema SEO oder zum Thema Bloggen? Dann stell sie mir und der Community gerne in meiner privaten Facebook-Gruppe.
Hier kannst du kostenlos beitreten:

https://www.facebook.com/groups/1094116840799483/

ImpressumDatenschutzerklärung

Die Inhalte auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne die ausdrückliche Zustimmung von Blogger-cCoaching.de nicht vervielfältigt, verändert, verbreitet oder anderweitig verwendet werden. Jegliche kommerzielle Nutzung ist untersagt.